Die Todesmärsche des KZ Dachau im Spiegel der Berichte Überlebender

Todesmärsche
Todesmarsch Landsberg a.L. April 1945. Quelle: StadtA Landsberg a.L.

Nur wenige der etwa 25.000 Häftlinge des KZ Dachau, die auf den Todesmarsch gezwungen wurden, fanden nach 1945 die Kraft, ihre Erlebnisse niederzuschreiben. Das Archiv der Gedenkstätte bewahrt zahlreiche dieser Erinnerungen an Hunger, sinnlosen Strapazen, gefährlichen Luftangriffe und brutalen Morde in den letzten Stunden vor der Befreiung. Die Solidarität untereinander wurde auf eine harte Probe gestellt, die Zivilbevölkerung erstmals direkt mit dem Grauen konfrontiert.

Der Internationale Suchdienst in Bad Arolsen greift in seinem ersten wissenschaftlichen Jahrbuch das Thema „Todesmärsche“ auf, zu dem der Archivar der Gedenkstätte, Albert Knoll, einen Aufsatz beiträgt.