Neun neue Hörstationen im Museum

Hörstationen

Für die Besucher/innen der Gedenkstätte Dachau stehen seit Dezember 2011 neun Hörstationen in der Ausstellung bereit. Anhand von Interviewsequenzen und Zitaten aus Häftlingsberichten bieten sie die Möglichkeit, mehr über die Geschichte des Konzentrationslagers Dachau aus der Perspektive der Inhaftierten zu erfahren. So sprechen ehemalige Häftlinge über Themen wie Arbeit und Alltag im Lager, die Zusammensetzung der Häftlingsgesellschaft, über die Situation in den Außenlagern sowie die Zeit kurz vor ihrer Befreiung. Zu hören sind 23 ehemalige Häftlinge, darunter Hans Kaltenbacher, Franz Olah, Karel Kašák, Hermann Scheipers, Zygmund Razniewsky und Ladislaus Ervin-Deutsch. Darüber hinaus können kurze biografische Informationen und Fotografien der Interviewten abgerufen werden. Die Hörstationen wurden in Zusammenarbeit mit dem Büro Müller-Rieger (Grafik) und der Firma P.medien (Hard- und Software) realisiert.