Themenführung: Die Dauerausstellung der KZ-Gedenkstätte Dachau – Kuratorenführung

Blick in die Dauerausstellung: Ehemaliges Häftlingsbad (2009). Foto: Stefan Müller-Naumann, Archiv KZ-Gedenkstätte Dachau
Blick in die Dauerausstellung: Ehemaliges Häftlingsbad (2009). Foto: Stefan Müller-Naumann, Archiv KZ-Gedenkstätte Dachau

Samstag, 18.02.2012, 14.00–16.00 Uhr
Referent: Prof. Dr. Ludwig Eiber, Historiker
Treffpunkt: Besucherzentrum der KZ-Gedenkstätte Dachau
Anmeldung an der Infotheke des Besucherzentrums am Veranstaltungstag bis spätestens 13.45 Uhr
Kosten: 3 Euro

Im Jahr 2003 konnte an der KZ-Gedenkstätte Dachau eine neue Hauptausstellung eröffnet werden. Im Zentrum steht dabei das Schicksal der Häftlinge. Die Ausstellung erläutert zunächst das nationalsozialistische Lagersystem und den Weg in die NS-Diktatur. Anschließend wird die Geschichte des Konzentrationslagers Dachau von 1933 bis 1945 in drei Kapiteln erzählt, die sich an der Phaseneinteilung des tschechischen Historikers und KZ-Überlebenden Stanislav
Zámečník orientieren.

Professor Dr. Ludwig Eiber gehörte zu den federführenden Kuratoren der heutigen Dauerausstellung. In der Führung wird er die konzeptionellen Grundüberlegungen, Leitlinien und Gestaltungselemente der Neugestaltung erläutern.

Zurück