Themenführung: Täter im Konzentrationslager Dachau

Albert Kerner: Vollzug der Prügelstrafe im KZ Dachau am 24. Dezember 1938 (1945/46). Archiv KZ-Gedenkstätte Dachau
Albert Kerner: Vollzug der Prügelstrafe im KZ Dachau am 24. Dezember 1938 (1945/46). Original: Archiv KZ-Gedenkstätte Dachau

Samstag, 14.01.2012, 14.00–16.00 Uhr
Referent: Dr. Dirk Riedel, Mitarbeiter der KZ-Gedenkstätte Dachau
Treffpunkt: Besucherzentrum der KZ-Gedenkstätte Dachau
Anmeldung an der Infotheke des Besucherzentrums am Veranstaltungstag bis spätestens 13.45 Uhr
Kosten: 3 Euro

Der Rundgang thematisiert die besondere Rolle des Konzentrationslagers Dachau als Modell für alle späteren Lager und als "Schule der Gewalt" für die SS-Mitglieder im KZ-Dienst. Zahlreiche dieser Männer stellten in Dachau ihre bedingungslose "Härte" gegenüber den Gefangenen unter Beweis, ehe sie mit Führungsaufgaben in anderen Lagern betraut wurden. Die konkreten Taten dieser SS-Führer sollen ebenso beleuchtet werden, wie die Handlungen der unteren SS-Dienstgrade. Einzelne Täterbiografien, aber auch Strukturen und Entwicklungsprozesse der Dachauer Lager-SS werden erläutert. Die Handlungsspielräume der unterschiedlichen Tätergruppen werden aufgezeigt und die Rollen von Mittätern, Nutznießern und „Nachbarn“ des Konzentrationslagers kritisch hinterfragt. Der Rundgang richtet den Blick dabei nicht allein auf die Tätergeschichte, sondern bezieht auch die Perspektiven der Opfer mit ein.

Zurück