Buchvorstellung von Kerstin Schwenke über „Erinnerungskultur in Dachau“

Buchumschlag Schwenke

Aufgrund des starken Besucherinteresses mussten noch weitere Stühle bereit gestellt werden, als Kerstin Schwenke am 1. Dezember 2011 in der Versöhnungskirche ihr Buch „Erinnerungskultur in Dachau – Der Umgang mit den Massengräbern am Leitenberg und dem ehemaligen Schießplatz bei Hebertshausen nach 1945“ vorstellte.

Die Studie der Historikerin und Mitarbeiterin der KZ-Gedenkstätte Dachau ist in der Reihe „Dachauer Diskurse“ erschienen, welche von Dr. Bernhard Schoßig und Dr. Robert Sigel herausgegeben wird. So war es auch Herr Dr. Schoßig, der einige einleitende Worte zu Beginn der Veranstaltung sprach, nachdem Klaus Schultz, Diakon der Versöhnungskirche, die Besucher zuvor begrüßt hatte.

Frau Dr. Gabriele Hammermann, die Gedenkstättenleiterin, betonte in ihrer Rede, wie wichtig diese Studie von Kerstin Schwenke sei, da sowohl die Massengräber am Leitenberg als auch der Schießplatz bei Hebertshausen bisher in der aktuellen Forschung vernachlässigt wurden.