Szenische Lesung. "Mit uns fing alles an" - Die ersten Häftlinge des KZ Dachau 1933

Am 20. März 1933 verkündete Heinrich Himmler, kommissarischer Polizeipräsident in München und Reichsführer der SS, die Eröffnung des KZ Dachau. Es gehörte zu den ersten Konzentrationslagern und wurde zum Inbegriff des nationalsozialistischen Terrors. Die szenische Lesung erinnert an die ersten Häftlinge dieses Lagers: Kommunisten, Sozialdemokraten, Gewerkschafter und einzelne Mitglieder der Bayerischen Volkspartei. Die Juden unter ihnen waren besonderen Misshandlungen der SS ausgesetzt. Die politischen Gefangenen wurden als Gegner des Nationalsozialismus verhaftet, dennoch haben sie gegenwärtig in der kollektiven Erinnerung kaum einen Platz.

 

Programm:

Vorwort
Dr. Gabriele Hammermann, Leiterin der KZ-Gedenkstätte Dachau


Lesung
Ensemble der Schauburg


Vermächtnis der Überlebenden
Dr. h.c. Max Mannheimer, Überlebender des KZ Dachau

 

Die Veranstaltung ist kostenfrei, Reservierung ist erforderlich.


Schauburg
Theater am Elisabethplatz
Franz-Joseph-Straße 47
80801 München
E-Mail: theater@schauburg.net
www.schauburg.net

Telefonischer Verkauf

Mo–Fr 09.30–18.00 Uhr
Sa 12.00–18.00 Uhr
Tel.: 089/233-371-55

Die Szenische Lesung „Mit uns fing alles an“ ist eine Veranstaltung der KZ-Gedenkstätte Dachau und der Schauburg in Kooperation mit der Lagergemeinschaft Dachau, dem Stadtarchiv München, dem DGB München, dem DGB-Bildungswerk, dem Archiv der Münchner Arbeiterbewegung und der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/VVN-BdA München.

Die szenische Lesung wurde finanziell gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, das Stadtarchiv München, den DGB München, das DGB-Bildungswerk, das Archiv der Münchner Arbeiterbewegung und die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/VVN-BdA München.

Zurück