Themenrundgang: Sammlungsgegenstände im Museum - Zeitdokumente und ihr historischer Hintergrund

Seit der Eröffnung der KZ-Gedenkstätte im Jahr 1965 werden originale Exponate im Museum präsentiert. Sie sollen die Geschichte des KZ versinnbildlichen oder stehen stellvertretend für Ereignisse oder Personen. Umgestaltungen in der Präsentation und veränderte pädagogische Ansätze führten dazu,dass die Objekte immer wieder neu interpretiert wurden. In vielen Fällen kann man von den Exponaten einen engen Erzählzusammenhang zu dem jeweiligen Ausstellungsabschnitt
herstellen.

Zahlreiche Erkenntnisse, die in den vergangenen Jahren durch die Erschließung neuer Quellen zusammengetragen wurden, ermöglichen heute eine neue Sicht der Dinge. Albert Knoll wird während eines Rundgangs durch das Museum mehrere Objekte herausgreifen und auf die jeweilige Entstehungsgeschichte und biografische Hintergründe eingehen.

Zurück