Themenrundgang: Sonderausstellung zu den Zeichnungen Georg Taubers

Die Führung durch die Sonderausstellung bietet vertiefte Einblicke in das Leben des Zeichners Georg Tauber und richtet die Aufmerksamkeit auf die Häftlingsgruppen der „Kriminellen“ und „Asozialen“. Sie erfolgt durch Dr. Stefanie Pilzweger, die wesentlich an der Erarbeitung der Inhalte beteiligt war.

Georg Tauber, der während seiner KZ-Haft den „schwarzen Winkel“ trug, war 1946 Mitbegründer der „KZ-Arbeitsgemeinschaft ,Die Vergessenen‘ “. Diese setzte sich für die Rechte ehemaliger Häftlinge ein, die nicht als Opfer der NS-Verfolgung anerkannt wurden. Mit seinen Aquarellzeichnungen dokumentierte Tauber während seiner Haft und nach der Befreiung den Alltag im KZ Dachau. Sein erklärtes Ziel war es, die Verbrechen der Nationalsozialisten publik zu machen und auf diese Weise Gerechtigkeit zu erfahren.

Zurück