Seminare in Kooperation

München und das KZ Dachau (2tägig)

Einem Fassadendetail des NS-Dokumentationszentrums München steht auf dem Foto die Teilansicht des benachbarten ehemaligen „Führerbaus“ gegenüber.

In Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum München verknüpft das zweitägige Seminar Aspekte der Geschichte der Stadt München zur Zeit des Nationalsozialismus mit der Entstehung des Konzentrationslagers Dachau.

Ablauf

Erster Seminartag im NS-Dokumentationszentrum München: Thema ist die Rolle Münchens als Gründungs- und Aufstiegsort der NSDAP in den 1920er Jahren sowie die Verfolgung der politischen Gegner unmittelbar nach der Machtübertragung 1933.

Zweiter Tag in der KZ-Gedenkstätte Dachau: Im Zentrum steht hier das weitere Schicksal dieser Verfolgungsopfer im KZ Dachau. Aber auch die Umstände der Gründung des Konzentrationslagers im März 1933 sowie unterschiedliche Stationen der Verfolgung und der Lageralltag werden behandelt.

Das Seminar folgt dem Konzept des forschend-entdeckenden Lernens. An beiden Tagen finden strukturierte, interaktive Rundgänge statt, in denen den Teilnehmenden Hintergrundwissen vermittelt wird. An den beiden Nachmittagen erschließen sich die Teilnehmenden anhand unterschiedlicher Quellengruppen eigenständig die Biographien und Verfolgungswege von Opfern. Die Präsentation der Ergebnisse und eine Reflexion beenden das zweitägige Seminar.

Wichtige Hinweise

Die Teilnehmendenzahl ist auf 20 Personen beschränkt. Das Angebot richtet sich an Schüler/-innen ab Jahrgangsstufe 11, Studierende und Erwachsenengruppen.

Veranstaltungsorte

NS-Dokumentationszentrum München
Brienner Straße 34
80333 München

KZ-Gedenkstätte Dachau
Pater-Roth-Straße 2a
85221 Dachau

Kosten pro Gruppe

1. Seminartag im NS-Dokumentationszentrum München: Preis auf Anfrage.

Ansprechpartner und Buchung: Martin Zehetmayr
Tel. + 49 (0) 89 / 233-67007

bildung.nsdoku@muenchen.de

2. Seminartag in der KZ-Gedenkstätte Dachau: 180 Euro

Terminanfrage und Buchung

Wir bitten um frühzeitige Anmeldung über unser Anmeldeformular.

Für Fragen steht Ihnen gerne die Buchungsabteilung der KZ-Gedenkstätte von Montag bis Freitag 9–12 Uhr zur Verfügung:

 Tel: +49 (0) 8131 / 66997-131

 Fax: +49 (0) 8131 / 2235

 E-Mail schreiben