Themenrundgang

Spanische Häftlinge im KZ Dachau

 |  27.04.2024  | 14:00—16:00

Etwa 700 Häftlinge spanischer Herkunft waren im KZ Dachau inhaftiert. Die meisten von diesen überwiegend männlichen politischen Häftlingen wurden 1939 durch die Niederlage der Republikaner im Spanischen Bürgerkrieg ins Exil gedrängt und kamen ab 1944 aus französischen Internierungslagern und Gefängnissen Vichys nach Dachau.

Der Rundgang befasst sich mit ihren Erfahrungen, ihren Solidaritäts- und Überlebensstrategien und ihren Beziehungen zu anderen Häftlingsgruppen. Eingegangen wird auch auf die Situation der Häftlinge nach der Befreiung des KZ.

 

Referentin     Patricia Prieto-Soto, Mitarbeiterin der Bildungsabteilung der KZ-Gedenkstätte Dachau

Anmeldung     Anmeldung über die Münchner Volkshochschule, die Volkshochschule Eching (Link folgt) oder am Veranstaltungstag an der Infotheke des Besucherzentrums der KZ-Gedenkstätte Dachau bis spätestens 13:45 Uhr

Treffpunkt     Besucherzentrum der KZ-Gedenkstätte Dachau

Teilnehmer/-innen     max. 30 Teilnehmende

Kosten     4 Euro / 2 Euro ermäßigt (mit Schwerbehindertenausweis) pro Person

Der Themenrundgang ist barrierefrei zugänglich.
Das Angebot ist nicht geeignet für Personen unter 13 Jahren.

Foto: Ehemalige spanische Häftlinge nach der Befreiung des Dachauer Außenlagers Allach (Fondation de la Résistance).