Presse

Die Pressestelle der KZ-Gedenkstätte Dachau unterstützt Sie gern bei Ihrer Berichterstattung über die Gedenkstätte oder das ehemalige KZ Dachau. Auf den folgenden Seiten finden Sie unser Archiv von Pressemitteilungen, Hinweise zur Beantragung von Drehgenehmigungen und Fotoaufnahmen in der Gedenkstätte sowie eine Auswahl von Bildern für Ihre Berichterstattung.

Wenn Sie für Ihre Berichterstattung konkrete Fragen an die Gedenkstättenleitung haben, nehmen Sie bitte frühzeitig Kontakt mit uns auf. Bei inhaltlichen Nachforschungen unterstützen wir Sie ebenfalls gern.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 Tel: +49 (0)8131-66997-125

E-Mail schreiben

Pressemitteilungen

Pressemitteilung

Öffentliches Zeitzeugengespräch mit Abba Naor im NS-Dokumentationszentrum München

 |  14. Februar 2024

Am 22. Februar 2024 findet ein in Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum München veranstaltetes Zeitzeugengespräch mit Abba Naor in München statt.  [mehr]

Pressemitteilung

Katalogpräsentation der Sonderausstellung „Zeitspuren. Der KZ-Außenlagerkomplex Allach“

 |  5. Februar 2024

Am 20. Februar 2024 wird in der Gedenkstätte der Katalog zur Sonderausstellung „Zeitspuren. Der KZ-Außenlagerkomplex Allach“ präsentiert.  [mehr]

Pressemitteilung

Baumaßnahmen im ehemaligen Krematoriumsbereich erfolgreich abgeschlossen

 |  29. Januar 2024

Mitte Dezember 2023 fanden Baumaßnahmen im ehemaligen Krematoriumsbereich statt, um das Dachtragwerk der sogenannten „Baracke X“ zu ertüchtigen.  [mehr]

Pressemitteilung

Theaterabend über das Leben von Hans Litten

 |  11. Januar 2024

Am 4. Februar 2024 zeigt die KZ-Gedenkstätte Dachau um 19.00 Uhr die Theaterproduktion „Der Prozess des Hans Litten“ anlässlich seines 86. Todestags.  [mehr]

Pressemitteilung

Szenische Lesung in Erinnerung an die ersten Häftlinge des KZ Dachau

 |  20. November 2023

In den kommenden Wochen erinnert die KZ-Gedenkstätte Dachau mit der Szenischen Lesung „Wir waren die Ersten“ an die ersten Häftlinge des Konzentrationslagers Dachau.  [mehr]

Pressemitteilung

Neuerscheinung Ausstellungskatalog und Verlängerung der Ausstellung „Auftakt des Terrors – Frühe Konzentrationslager im Nationalsozialismus“

 |  26. September 2023

Neuerscheinung des Katalogs und Verlängerung der Ausstellung „Auftakt des Terrors“ bis zum 31. Dezember 2023   [mehr]

Pressemitteilung

Gemeinsame Stellungnahme bezüglich der Anträge auf Bundesfördermittel für die KZ-Gedenkstätten Dachau und Flossenbürg

 |  24. März 2023

Pressemitteilung der Stiftung Bayerische Gedenkstätten   [mehr]

Pressemitteilung

KZ-Gedenkstätte Dachau zeigt sich hocherfreut über zusätzliche Mittel aus den Fraktionsreserven für 2023

 |  9. Februar 2023

Aus der so genannten Fraktionsreserve wurden frei gewordene Gelder verschiedenen Projekten aus Kunst, Kultur, Wissenschaft und auch Gedenkstättenarbeit zugesprochen – unter andere  [mehr]

Pressemitteilung

Abschluss der Sanierungsarbeiten an der Bronzeskulptur des Internationalen Mahnmals

 |  13. Oktober 2022

Dies wird mit einer offiziellen Veranstaltung am 18. Oktober 2022 um 15 Uhr im Filmraum im ehemaligen Wirtschaftsgebäude der KZ-Gedenkstätte Dachau entsprechend gewürdigt, zu der   [mehr]

Pressemitteilung

KZ-Gedenkstätte Dachau erfreut über Schenkung eines weiteren Defibrillators

 |  23. September 2022

Der Defibrillator wird auf dem Besucherparkplatz der Gedenkstätte im WC-Haus angebracht. Ein weiterer befindet sich bereits im Besucherzentrum der Gedenkstätte.  [mehr]

Pressefotos

Die folgenden Bilder stellen wir Ihnen gern für Ihre Berichterstattung über die KZ-Gedenkstätte Dachau kostenfrei zur Verfügung. Bitte geben Sie bei einer Veröffentlichung stets an, dass die Bildrechte bei der KZ-Gedenkstätte Dachau liegen. Wenn Sie Bilder in höherer Auflösung benötigen, senden Sie uns eine Nachricht.

Hinweise zu Filmaufnahmen

Grundsätzlich sind nur Dokumentationen oder Berichterstattungen möglich, die einen eindeutigen Bezug zur Geschichte des ehemaligen KZ Dachau oder zur heutigen KZ-Gedenkstätte haben. Die Entscheidung über die Erteilung einer Drehgenehmigung liegt immer bei der Gedenkstättenleitung. Ohne unterschriebene Drehgenehmigung ist das Filmen in der Gedenkstätte nicht gestattet.

Generell nicht gestattet ist das Filmen

  • von inszenierten oder nachgestellten Szenen,
  • von Fotos und Dokumenten im Museum und auf den Ausstellungstafeln aus urheberrechtlichen Gründen,
  • aus erhöhter Position (darunter fallen Aufbauten jeder Art und Stative mit einer Höhe von über 1,70m)
  • mittels Drohnen,
  • im ehemaligen Krematorium,
  • sowie Tonaufnahmen von geführten Rundgängen und Rundgangsleiter/-innen.
  • Nicht gestattet ist außerdem das Interviewen von Besucher/-innen sowie Mitarbeiter/-innen der Gedenkstätte und Rundgangsleiter/-innen.

Dreharbeiten sind nur von Montag bis Freitag während der üblichen Öffnungszeiten der KZ-Gedenkstätte (9 bis 17 Uhr) möglich. Andere Besucher/-innen dürfen durch die Dreharbeiten sowie durch eventuelle Gerätschaften nicht gestört werden. Absperrungen wegen Filmaufnahmen werden nicht genehmigt. Bitte beachten Sie außerdem, dass das Gelände der Gedenkstätte nicht mit Transportfahrzeugen befahren werden darf. Auch bitten wir zu berücksichtigen, dass die Totenruhe nicht gestört wird.
Um über eine Drehgenehmigung zu entscheiden, benötigen wir von Ihnen folgende Angaben:

  • Projekttitel
  • Vorstellung des Projekts in wenigen Sätzen: Warum wollen Sie in der KZ-Gedenkstätte Dachau filmen?
  • Geplante Dauer des Films oder Berichts
  • Geplante Länge des Beitrags, der in der KZ-Gedenkstätte Dachau gefilmt werden soll
  • Welche Bereiche der Gedenkstätte planen Sie zu filmen (Innenaufnahmen, Außenaufnahmen)?
  • Verantwortliche/r des Filmteams
  • Anzahl der Personen, die zum Filmteam gehören
  • Angabe des Drehtags und der voraussichtlichen Drehdauer

Zur Beantragung einer Drehgenehmigung senden Sie bitte eine formlose E-Mail mit den benötigten Angaben an presse@kz-gedenkstaette-dachau.de. Die Entscheidung über die Erteilung einer Drehgenehmigung erfolgt in der Regel innerhalb von zwei bis drei Tagen.

Hinweise zu Fotoaufnahmen

Für Fotoaufnahmen in der KZ-Gedenkstätte Dachau ist keine Genehmigung erforderlich. Es gelten allerdings einige Bedingungen, die zu beachten sind:

  • Nicht gestattet ist das Fotografieren im ehemaligen Krematoriumsgebäude.
  • Nicht gestattet ist das Fotografieren von Besucher/-innen und Rundgangsleiter/-innen.
  • Bitte sorgen Sie dafür, dass Sie andere Besucher/-innen durch Ihr Fotografieren nicht stören.
  • Bitte fotografieren Sie keine Fotos und Dokumente im Museum ab, da die Bildrechte zumeist nicht bei der Gedenkstätte liegen.
  • Bitte verwenden Sie in den Ausstellungsräumen kein Blitzlicht.
  • Nicht gestattet ist das Fotografieren aus erhöhter Position, beispielweise mittels Drohnen oder mittels Stativs mit einer Höhe von über 1,70m.

Fotoaufnahmen sind nur während der täglichen Öffnungszeiten (9 bis 17 Uhr) möglich.