Themenrundgang: NS-Widerstandskämpfer/-innen im KZ Dachau

Samstag, 23.11.2019, 14.00-16.30 Uhr
Referent: Maximilian Lütgens, pädagogischer Mitarbeiter der KZ-Gedenkstätte Dachau
Treffpunkt: Besucherzentrum KZ-Gedenkstätte Dachau
Anmeldung: Infotheke des Besucherzentrums am Veranstaltungstag bis spätestens 13.45 Uhr
Kosten: 4 Euro

Seit dem Beginn der nationalsozialistischen Diktatur 1933 waren Gegner des NS-Regimes von der Einweisung in Konzentrationslager bedroht. Im KZ Dachau wurden viele Frauen und Männer aufgrund von Widerstandshandlungen festgehalten und zum Teil ermordet. Formen des Widerstands waren sehr unterschiedlich und reichten von politischem Widerstand, Sabotage im Zweiten Weltkrieg, bis hin zu versuchten Anschlägen auf NS-Größen.

Im Rundgang finden sowohl weniger bekannte Widerstandskämpfer/-innen Erwähnung, als auch bekannte Personen, wie etwa Georg Elser oder Johannes Neuhäusler, die in Dachau inhaftiert waren. Darüber hinaus wird der Rundgang die Veränderungen in der gesellschaftlichen Erinnerung an NS-Widerstandskämpfer/-innen von 1945 bis heute thematisieren.