Informationen zum Workshop "Worte finden für das Unfassbare?"

Jugendbibliothkek Schloss Blutenburg

Die Internationale Jugendbibliothek und die KZ-Gedenkstätte Dachau bieten ein gemeinsames Tagesprogramm an, das von Gruppen gebucht werden kann. Das Programm richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene, die sich nach einer biographisch-dokumentarisch angelegten Führung durch die KZ-Gedenkstätte Dachau in Schloss Blutenburg in einer Schreibwerkstatt mit ihren Empfindungen auseinander setzen können

Vormittag (9.30 bis 12.00 Uhr): Biographisch-dokumentarische Führung durch die KZ-Gedenkstätte Dachau

Am Vormittag nehmen die Jugendlichen an einem geführten Rundgang durch die KZ- Gedenkstätte Dachau teil. Dort soll unter Einbeziehung der noch sichtbaren Spuren des Konzentrationslagers, der Dauerausstellung und der in der Nachkriegszeit geschaffenen Erinnerungsorte und Mahnmale die Geschichte des Ortes vermittelt werden. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf die Aufzeichnungen von Zeitzeugen gelegt. So sollen mit Hilfe von Auszügen aus während der Lagerzeit illegal geführten Tagebüchern und anhand von Berichten aus späteren Jahren die Erlebnisse und Perspektiven der ehemaligen Häftlinge zur Sprache kommen. Diese Zeitzeugnisse spielen eine zentrale Rolle während der Führung und werden in der Schreibwerkstatt am Nachmittag wieder aufgegriffen.

Nachmittag (14.00 bis 16.30 Uhr): Schreibwerkstatt in der Internationalen Jugendbibliothek München, Schloss Blutenburg

Durch einen Ortswechsel am Nachmittag gewinnen die Schüler die nötige Distanz, um das Erlebte verarbeiten zu können. Die Internationale Jugendbibliothek wurde 1949 von der deutsch-jüdischen Emigrantin Jella Lepman als Werk der Versöhnung gegründet. Heute hat sie ihren Sitz in dem spätmittelalterlichen "Schloss Blutenburg". Hier wird im Anschluss an den Besuch der Gedenkstätte Raum gegeben, um sich der emotionalen Bewegung, die die Begegnung mit der Geschichte in Dachau ausgelöst hat, schreibend und redend zu stellen. Sei es Wut, Betroffenheit oder Angst, Unverständnis, Abwehr oder Empörung – ohne Tabus und moralischen Fingerzeig können Jugendliche für sich oder vor der Gruppe ihren Gefühlen Ausdruck verleihen. Der Jugendbuchlektor Frank Griesheimer begleitet die Werkstatt, indem er den Teilnehmern Schreibzugänge anbietet und die Texte am Ende des Workshops professionell mit ihnen bespricht.

Die Fahrt von der Gedenkstätte zur Blutenburg muss selbst organisiert werden (problemlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln machbar). Genauere Informationen zum Workshop-Ablauf können Sie hier herunterladen.

Terminanfrage und Buchung

Bitte beachten Sie, dass der Workshop nur Montag bis Freitag durchgeführt werden kann. Wochenendtermine sind leider nicht möglich.

Für die Terminanfrage zum Workshop nutzen Sie bitte das Anfrageformular zum Workshop.

Nachdem wir Ihre Anfrage erhalten haben, bekommen Sie zeitnah eine Bestätigung oder Absage per Email. Die Rückmeldung zum Bearbeitungsstand der Anmeldung zum Workshop kann jedoch ein wenig dauern, da wir erst mit der Internationalen Jugendbuchbibliothek und dem Jugendbuchlektor in Kontakt treten müssen, ob der von Ihnen gewünschte Termin möglich ist. Bitte beachten Sie, dass der Workshop nur von einer Gruppe pro Tag gebucht werden kann. Falls zwei Gruppen parallel die Gedenkstätte besuchen sollen, ist eine Kombination mit einem Tagesseminar denkbar.

Das Tagesprogramm kostet pro Gruppe 80 Euro. Die Gruppe sollte aus mindestens 15 und maximal 30 Teilnehmern bestehen, die Teilnehmer mindestens 14 Jahre alt sein.

Für offene Fragen steht Ihnen gerne die Bildungsabteilung der Gedenkstätte zur Verfügung:

Bildungsabteilung der KZ-Gedenkstätte Dachau
Telefon: +49 (0) 8131 / 66997-131 (Montag - Freitag 9.00 - 12.00 Uhr)
Telefax: +49 (0) 8131 / 2235
E-Mail: bildung@kz-gedenkstaette-dachau.de

Die Referenten treffen die Gruppen an der Infotheke des Besucherzentrums der KZ-Gedenkstätte Dachau.