Kurzbiografie Walter Joseph Fellenz (21.11.1916 01.06.1978)

 

Lieutenant Colonel,
Commanding Officer, 1st Battalion, 222d Regiment, 42d Infantry Division

Walter Joseph Fellenz wurde am 21. November 1916 in Kansas geboren. Sein Vater hatte 40 Jahre lang in den US-Streitkräften gedient, auch dessen Brüder waren Berufssoldaten.

Fellenz trat 1936 in die Militärakademie (United States Military Academy) von Westpoint ein. Seinen Abschluss machte er am Command and General Staff College, wo er für die militärische Führungsspitze ausgebildet wurde.

Als Bataillonskommandant in der 42. Infanterie-Division, der sogenannten Rainbow Division, war er an der Befreiung des KZ Dachau am 29. April 1945 unmittelbar beteiligt. Auf ihrem Vormarsch nach München war seine Einheit zusammen mit der 45. Infanterie Division („Thunderbird Division“) auf das Konzentrationslager Dachau gestoßen.

Am 6. Mai verfasste Fellenz einen umfassenden Bericht an das Hauptquartier über die Situation im Lager, wobei er auch das Krematoriumsgelände beschrieb.

Nach dem Zweiten Weltkrieg setzte Fellenz seine Militärkarriere fort. 1953 nahm er am Koreakrieg teil, von 1959 bis zu seinem Ruhestand 1962 diente er als befehlshabender Offizier der 101. Luftunterstützungsgruppe (101st Airborne Support Group).

Walter Joseph Fellenz starb am 1. Juni 1978 in San Antonio, Texas.

Drei Jahre vor seinem Tod hatte er eine Kopie seines Berichts an seine Kinder mit den Worten gesandt: „Solltet ihr nicht glauben, wie es war, kann ich es euch nicht verdenken. Aber ihr solltet den Worten eures Vaters Glauben schenken. Vertraut mir, ich habe all dies mit meinen eigenen Augen gesehen.“

 

Zurück