Rundgang Gruppen

Rundgang für Gruppen und Schulklassen

Geführte Rundgänge für Gruppen und Schulklassen können über die Buchungsabteilung der KZ-Gedenkstätte Dachau gebucht werden. Rundgänge dauern etwa 2,5 Stunden und sind in verschiedenen Sprachen möglich. Eine Sprachauswahl können Sie im Anfrageformular vornehmen. Sollten Sie eine Sprache wünschen, die nicht aufgeführt ist, wenden Sie sich bitte an die Buchungsabteilung.

Ein Rundgang mit einem/er Referenten/-in der KZ-Gedenkstätte Dachau kostet 90 Euro, die Teilnehmendenzahl ist auf 30 Teilnehmer/-innen beschränkt. Bitte beachten Sie, dass Gruppen mit mehr als 30 Teilnehmer/-innen geteilt werden. Jede Teilgruppe erhält eine/-n eigenen Referenten/-in. Die Teilnehmer/-innen müssen am Tag des Besuchs das 13. Lebensalter vollendet haben. Wir bitten um frühzeitige Anmeldung!

Für die Terminanfrage nutzen Sie bitte unser Anfrageformular.

Für offene Fragen steht Ihnen die Buchungsabteilung der KZ-Gedenkstätte gern von Montag bis Freitag von 9–12 Uhr zur Verfügung:

 Tel: +49 (0) 8131 / 66997-131

  Fax: +49 (0) 8131 / 2235

 E-Mail schreiben

Hinweis für bayerische Schulklassen

Bayerische Schulklassen können über das Josef-Effner-Gymnasium Dachau einen kostenlosen Rundgang buchen.

 Tel: +49 (0) 8131 / 66647-20

  Fax: +49 (0) 8131 / 66647-21

 E-Mail schreiben

Informationen über den Inhalt und die Organisation sowie über mögliche Fahrtkostenzuschüsse erhalten Sie auf den Seiten des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.

Weitere Anbieter von Rundgängen

Informationen für Multiplikatoren

Das folgende Material zur Vor- und Nachbereitung eines Besuchs der KZ-Gedenkstätte Dachau mit einer Schulklasse oder Gruppe, wendet sich an die für diese Gruppen verantwortlichen Multiplikatoren/-innen.

Zur Durchführung eines Besuchs mit einer Gruppe empfiehlt die KZ-Gedenkstätte Dachau die Buchung eines geführten Rundgangs, der durch von der Bildungsabteilung ausgebildete Referenten/-innen gestaltet wird.

Material zur Vorbereitung eines Besuchs

Ein Besuch der KZ-Gedenkstätte Dachau sollte inhaltlich und emotional vorbereitet werden, damit die Schüler/-innen den besonderen Charakter des besuchten Ortes verstehen können. Es bietet sich an, das Konzentrationslagersystem zu erklären und die Funktion des Konzentrationslagers Dachau für dieses System zu verdeutlichen sowie das nationalsozialistische Konzept der „Volksgemeinschaft“ und die damit verbundenen Ausgrenzungs- und Verfolgungsmechanismen zu behandeln.

Bereits vor dem Besuch empfiehlt es sich, mit den Schülern/-innen über ihre Erwartungen und Befürchtungen zu sprechen sowie den Unterschied zwischen einem Konzentrationslager und einer Gedenkstätte aufzuzeigen. Dabei kann ein Übersichtsplan der KZ-Gedenkstätte Dachau eine gute Hilfe sein.

Übersichtskarte der Gedenkstätte Dauchau

Zum virtuellen Rundgang mit inhaltlichen Erklärungen

Material zur Nachbereitung eines Besuchs

Nach dem Besuch einer KZ-Gedenkstätte ist es wichtig, dass Sie Ihre Gruppe nicht völlig allein mit ihren Eindrücken lassen. Eine Möglichkeit der Nachbereitung kann ein Gespräch darüber sein, was dem/der Einzelnen von dem Besuch in Erinnerung geblieben ist. Die Bildungsabteilung führt dafür vor Ort im Rahmen von Halbtages- und Tagesseminaren die Übung “Was bleibt?” durch, doch sie lässt sich auch in einer außerhalb liegenden Einrichtung / Schule durchführen. Fotos aus der heutigen Gedenkstätte können hier Gesprächsimpulse anbieten. Diese Methode bietet Gesprächsimpulse in Form von Fotos aus der heutigen Gedenkstätte an. Diese Fotos werden in der Mitte eines Stuhlkreises ausgelegt. Jede/r Teilnehmer/-in wählt das Motiv, das ihn/sie am meisten anspricht, und berichtet anhand dieses Bildes, was er/sie von dem Besuch mitgenommen hat.
Die Bildrechte liegen bei der KZ-Gedenkstätte Dachau. Die Übung basiert auf einer vom Max-Mannheimer-Studienzentrum Dachau entwickelten Methode.