„Dachauer Dialoge“ am 23. September 2018

Filmvorführung und Gespräch zum zweiten Todestag von Max Mannheimer

Sonntag, 23. September 2018, 11.30 Uhr
Kino Cinema Dachau
Fraunhoferstraße 5 

Filmvorführung
Dachauer Dialoge
(D 2017, 73 min.)

Gespräch
Schwester Elija Boßler OCD
Michael Bernstein, Regisseur

Moderation
Dr. Gabriele Hammermann,
Leiterin der KZ-Gedenkstätte Dachau

Kirchenrat Dr. Björn Mensing,
Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau

Eintritt: 7,50 Euro.  Kartenreservierungen im Kino unter Tel. 08131 / 26699. 

„Dachauer Dialoge“ ist ein Film über die nicht alltägliche, tiefe Freundschaft zwischen Schwester Elija Boßler aus dem Karmel Heilig Blut Dachau und dem jüdischen Dachau-Überlebenden Max Mannheimer. Der Film dokumentiert ein Zwiegespräch des ungleichen Paares im Oktober 2015.

Das Filmgespräch wird am zweiten Todestag von Dr. h.c. Max Mannheimer (1920–2016) von Dachauer Einrichtungen und Vereinigungen veranstaltet, die über Jahrzehnte mit dem Zeitzeugen, Präsidenten der Lagergemeinschaft Dachau und Vizepräsidenten des Comité International de Dachau verbunden waren. 

Schwester Elija und Regisseur Michael Bernstein stehen nach der Filmvorführung für Fragen des Publikums zur Verfügung. Es wird beim Nachgespräch auch um die Frage gehen, wie die Erinnerung an den großen Menschenfreund und Brückenbauer Max Mannheimer in Zukunft weitergetragen werden kann.

 

Schwester ElijaSchwester Elija Boßler, geb. 1943, lebt seit über fünfzig Jahren als Karmelitin im Karmel Heilig Blut in Dachau direkt neben dem ehemaligen Konzentrationslager. Sie lernte Max Mannheimer 1988 kennen und war ihm bis zu seinem Tod enge Vertraute. Regelmäßig organisierte sie mit ihm Ausstellungen seiner Gemälde, die er unter dem Namen ben jakov schuf.

 

Max Mannheimer im Gespräch mit Schwester ElijaMax Mannheimer (1920-2016) überlebte die Lager in Theresienstadt, Auschwitz, Warschau, Dachau, Karlsfeld und Mühldorf, bevor er 1945 befreit wurde. Jahrzehntelang berichtete er als Zeitzeuge von seinem Schicksal, kämpfte für ein angemessenes Erinnern und trat gleichzeitig als Versöhner auf. Er wurde vielfach für sein Engagement ausgezeichnet.

 

Eine gemeinsame Veranstaltung von Comité International de Dachau, Dachauer Forum e. V., Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Förderverein für Internationale Jugendbegegnung und Gedenkstättenarbeit in Dachau e. V., Lagergemeinschaft Dachau, Katholische Seelsorge an der KZ-Gedenkstätte Dachau, Karmel Heilig Blut, KZ-Gedenkstätte Dachau, Max Mannheimer Haus – Studienzentrum und Internationales Jugendgästehaus, Stadt Dachau und der Stiftung Bayerische Gedenkstätten.