Widerstand von Karl Wagner

Karl Wagner (1909-1983) wird 1936 als Kommunist in das KZ Dachau verschleppt. Er gehört zu den wichtigsten Persönlichkeiten des Widerstands im Lager und weigert sich, als Kapo – eine Bezeichnung der Position eines sogenannten Funktionshäftlings – im KZ-Außenlager Allach einen sowjetischen Häftling zu schlagen. Daraufhin wird Wagner bestraft und verliert seine Kapo-Funktion. Die aktuelle Sonderausstellung der KZ-Gedenkstätte thematisiert den Außenlagerkomplex Allach sowie Wagner und den ehemaligen Häftling Nick Hope (Nikoliay Choprenko), den Wagner damals verschont haben soll. Auch von Nick Hope gibt es ein Video auf der Website der Sonderausstellung.

 

In der Tonspur berichtet einer der Sonderausstellungskuratoren und Mitarbeiter der KZ-Gedenkstätte Albert Knoll über die besondere Persönlichkeit Karl Wagners:

Karl Wagner (Bild: KZ-Gedenkstätte Dachau)

Dieser Audio-Beitrag wurden eigens für die Rubrik “Dachauer Ton-Spuren” produziert. Eine weitere Dachauer Ton-Spur befasste sich vor Kurzem mit einem Einblick in die Sonderausstellung “Zeitspuren. Der Außenlagerkomplex Allach”.