Themenrundgang

Georg Elser und das KZ Dachau

 |  09.11.2024  | 14:00—16:00

Nach einem gescheiterten Attentat auf Adolf Hitler wurde der Königsborner Schreiner Georg Elser beim Versuch in die Schweiz zu fliehen festgenommen. Er gestand schließlich die Tat und war einige Jahre im KZ Sachsenhausen gefangen. Im Februar 1945 wurde Elser ins KZ Dachau verschleppt, wo er als „Sonderhäftling“ im Bunker untergebracht war und am 9. April 1945 ermordet wurde.
Neben der Biografie von Georg Elser wird während des Rundgangs auch der Umgang der Nachkriegsgesellschaft mit ihm thematisiert.

 

Referentin    Stephanie Zimmermann, Rundgangsreferentin an der KZ-Gedenkstätte Dachau

Anmeldung     Anmeldung über die Münchner Volkshochschule (Link folgt), die Volkshochschule Eching (Link folgt) oder am Veranstaltungstag an der Infotheke des Besucherzentrums der KZ-Gedenkstätte Dachau bis spätestens 13:45 Uhr.

Treffpunkt     Besucherzentrum der KZ-Gedenkstätte Dachau

Teilnehmer/-innen     max. 30 Teilnehmende

Kosten     4 Euro / 2 Euro ermäßigt (mit Schwerbehindertenausweis) pro Person

Der Themenrundgang ist barrierefrei zugänglich.
Das Angebot ist nicht geeignet für Personen unter 13 Jahren.

Foto: Foto von Georg Elser, um das Jahr 1938 (Schweizerisches Bundesarchiv)