Filmvorführung

Kinoabend & Podiumsgespräch „Das Zelig“

 |  04.07.2022  | 19:00—21:00

„Jeder, der heute einem Zeitzeugen zuhört, wird selbst ein Zeuge werden“ (Elie Wiesel)

Im Café Zelig treffen sich jede Woche letzte, aus allen Teilen Europas stammende und meist hochbetagte Holocaust-Über¬lebende aus dem Münchner Raum, aber auch deren Kinder zum gemeinsamen Miteinander. Viele tragen eine traurige, drama¬tische, oft traumatische Familiengeschichte in sich. Doch das Café Zelig ist kein bedrückender Ort, er ist lebendig und nicht selten von Fröhlichkeit geprägt. Das Wort „Zelig“ geht auf das jiddische Wort für „gesegnet“ zurück, spielt aber auch auf Ge¬fühle von Heimat, Zugehörigkeit und Leichtigkeit an. Im Café Zelig wird viel gelacht, gefeiert, politisch gestritten und auch get¬rauert. Der Film nähert sich seinen Protagonisten auf sensible Weise und lässt erahnen, wie schwer es für die Überlebenden war, wieder ins Leben zu finden – in Deutschland, im Land der Täter, in dem sie dennoch Wurzeln schlugen. Wir begegnen ihnen in ihrem privaten Umfeld und begleiten einige auf eine Reise in die Vergangenheit, an ihre Geburtsorte in Polen. Es ist eine Reise voll schmerzhafter, von Verlust und Gewalt gezeichneter Erinnerun¬gen. Trotzdem ist „Das Zelig“ kein „schwerer“ Film, dafür sorgen die Porträtierten mit ihrer Lebenskraft, ihrem Humor und ihrer Schlagfertigkeit.

Ein Dokumentarfilm von Tanja Cummings
96 Min., Deutschland 2020

 

Im Anschluss

Podiumsgespräch mit

Brigitte und Maximilian Bukszpan
Protagonisten, aufgewachsen in Bayern als Kinder von Holocaust-Überlebenden und Vertreter der sog. zweiten Generation sprechen sie auch für ihre mittlerweile verstorbenen Eltern, die jeweils aus Krakau und Breslau stammten.

Ron Eiger
Protagonist, geboren in Tel Aviv, ebenfalls Vertreter der sog. zweiten Generation. Sein Vater stammte aus Zgierz, Polen, seine Mutter aus Berlin.

Tanja Cummings
Regisseurin

Moderation: Dr. Gabriele Hammermann, Leiterin der KZ-Gedenkstätte Dachau

 

Weitere Informationen    https://daszelig-film.de/

Ort     Filmraum in der Hauptausstellung der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr. 75, 85221 Dachau

Die Veranstaltung ist kostenlos. Es ist keine Vorabanmeldung notwendig.