Exkursion: Die Stadt Dachau und das Lager

Im Würmmüllerhölzl, etwa fünf Kilometer vom damaligen Markt Dachau entfernt, errichtete das Bayerische Kriegsministerium 1915 die Königliche Pulver- und Munitionsfabrik.
Nach Ende des Ersten Weltkriegs blieb das Areal ungenutzt, bis die Nationalsozialisten hier 1933 das Konzentrationslager Dachau errichteten, welches bis April 1945 bestand.
Der Rundgang beleuchtet die politische Situation während der Zwischenkriegsjahre und die Veränderungen in der Stadt Dachau nach 1933. Der Rundgang setzt sich zudem mit der Frage auseinander, was die Bevölkerung damals über das Konzentrationslager wusste oder wissen konnte.

An verschiedenen Stationen werden die teilweise privaten wie auch wirtschaftlichen Beziehungen an Hand von gesellschaftlichen Kontakten und verschiedenen Arbeitskommandos aufgezeigt. Einen weiteren Themenschwerpunkt bildet der Umgang der Stadt und ihrer Bürger /-innen mit ihrer spezifischen Vergangenheit von 1945 bis in die Gegenwart.

Zurück