Zeitspuren. Der Außenlagerkomplex Allach

Ausstellungen 2020

Zeitspuren. Der Außenlagerkomplex Allach

 |  08.05.2020

Die Sonderausstellung "Zeitspuren" präsentiert erstmalig knapp 100 Objekte rund um den Außenlagerkomplex Allach und bereitet die Geschichte eines der größten Dachauer Außenlager auf.[mehr]

Blick auf vier beleuchtete Ausstellungsvitrinen und das große digitale Schaubild im Sonderausstellungsraum

Namen statt Nummern. Niederländische politische Häftlinge im Konzentrationslager Dachau

 |  27.04.2018 — 28.02.2019

Im KZ Dachau waren von 1941 bis 1945 mehr als zweitausend Gefangene aus den Niederlanden inhaftiert. Die Ausstellung zeigt durch persönliche Geschichten und authentische Objekte, welche heimlichen Überlebensstrategien die Häftlinge entwickelten.[mehr]

Blick vom Eingang aus in die Ausstellung, die sich Besucherinnen und Besucher ansehen

Beweise für die Nachwelt. Die Zeichnungen des Dachau-Überlebenden Georg Tauber

 |  29.04.2016 — 28.02.2018

Der Dachau-Überlebende Georg Tauber (*1901 – †1950) zeichnete ab Ende April 1945 den gewaltsamen Alltag im KZ Dachau, die Ankunft der US-amerikanischen Truppen und das Leben im Lager nach der Befreiung.[mehr]

Blick auf die Ausstellungstische mit Detailzeichnungen und Modellen des Mahnmals

Das Internationale Mahnmal von Nandor Glid

 |  01.05.2015 — 29.02.2016

Eines der ersten Dinge, die man erblickt, wenn man heute durch das Tor am Jourhaus das ehemalige Häftlingslager betreten hat, ist das Internationale Mahnmal am ehemaligen Appellplatz.[mehr]

Mehrere Besucher betrachten die schwarz-weiße Fotografie eines Überlebenden

Das Überleben festhalten – Fotoportraits von Elija Boßler

 |  29.04.2013 — 29.09.2013

Seit der zweiten Hälfte der 1980er Jahre fotografiert Schwester Elija Boßler aus dem Karmel Heilig Blut Überlebende des Konzentrationslagers Dachau, die an den Ort ihrer gewaltsamen Internierung zurückkehren.[mehr]

Besucher in der Doppelausstellung „Generationen” und „Blickwinkel” betrachten Fotografien. Mehrere würfelförmige Metallhalterungen stehen im Raum verteilt, an diesen sind Bilder befestigt, die ehemalige Häftlinge zeigen, die an die Orte ihres Leidens zurückkehren.

Doppelausstellung “Generationen” und “Blickwinkel”

 |  22.01.2013 — 13.03.2013

Die Fotos von Mark Mühlhaus zeigen Überlebende an den alten Orten ihres Leidens, die dort Menschen unterschiedlicher „Generationen” begegnen. Davon inspiriert entstanden Fotos von Schüler/-innen, die ihren eigenen „Blickwinkel“ wiedergeben.[mehr]

Blickwechsel – Vlasto Kopač zeichnet das Konzentrationslager Dachau

 |  27.04.2012 — 02.09.2012

Zwischen 1944 und 1945 zeichnete der Slowene Vlasto Kopač heimlich Szenen aus dem Leben im Konzentrationslager Dachau, die erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.[mehr]

Mehrere Besucher laufen durch die Ausstellung „Sie gaben uns wieder Hoffnung”. Es sind einige graue Schautafeln aufgestellt, an denen Texte und Bilder zu sehen sind.

‘Sie gaben uns wieder Hoffnung.’ Schwangerschaft und Geburt im KZ-Außenlager Kaufering

 |  29.04.2010 — 31.08.2011

Die Sonderausstellung widmet sich einem bislang nur wenig berücksichtigten Aspekt der Geschichte des Konzentrationslagers Dachau: dem Schicksal der weiblichen Häftlinge, unter denen sich auch schwangere Frauen befanden.[mehr]

Der Blick in die Ausstellung „Ich male nur für mich” zeigt einige Gemälde an einer Wand im Hintergrund, im Vordergrund ist eine Betonsäule und eine Vitrine mit kleineren Gemälden zu sehen.

„Ich male nur für mich.“ Max Mannheimer – ben jakov

 |  12.02.2010 — 14.04.2010

Im Mittelpunkt der Ausstellung standen die Biografie und das Wirken des Holocaust-Überlebenden Max Mannheimer, der als ben jakov künstlerisch tätig war und im Jahr 2010 seinen 90. Geburtstag feierte.[mehr]

Ich sehe die Lichter der Stadt, ich sehe sie aus

 |  23.04.2009  | 04.10.2009

Georg Soanca-Pollaks Arbeit steht im Kontext seiner künstlerischen Suche nach Formen des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Sie ist bestimmt von seiner Suche nach Bildfindungen, die sowohl mit den Erinnerungen Betroffener korrespondieren als auch eine Verbindung zu kommenden Generationen halten, sie emotional einbeziehen und Impulse für einen Austausch setzen.[mehr]