Blick in … die Sammlung

Adler

Zwei schwergewichtige Bronzeadler befinden sich seit kurzem im Besitz der KZ-Gedenkstätte Dachau. Als Hoheitszeichen des Dritten Reichs prangten sie ursprünglich über den Hauseingängen des zentralen Kasernengebäudes im SS-Übungslager Dachau. Heinrich Himmler hatte die Kaserne des „SS-Totenkopfverbandes Oberbayern“ am 29. März 1936 eingeweiht. Weitere Reichsadler-Bildnisse aus Bronze bzw. Stein gab es über den Eingängen zum SS-Lager. Diese sind jedoch nicht mehr erhalten.

Als die US-Army nach der Befreiung des KZ Dachau das SS-Areal übernahm, beließ sie die zwei Adler an Ort und Stelle. Die Amerikaner entfernten die Hakenkreuze aus den Eichenlaubkränzen und versahen die Bildnisse mit einem Farbanstrich. Umgewidmet zum Weißkopfseeadler als Hoheitszeichen der USA, blieben sie in dieser Gestalt bis heute erhalten.

Wir danken der Bayerischen Bereitschaftspolizei Dachau, Nutzerin des Geländes seit 1973, für die Übergabe.

 

Quelle Foto oben: Bayerische Bereitschaftspolizei
Quelle Teaser: Bundesarchiv Koblenz